Was wissen Sie über die Mond- oder Lunarkalender?

Der Lunarkalender oder Mondkalender ist ausschließlich am Lauf des Mondes orientiert.Die Mondphasen haben als Periode den synodischen Monat (Lunation) mit einer durchschnittlichen Länge von 29,53059 Tagen.

Der Mondkalender ist zweifelsohne der älteste unter den verschiedenen Kalendertypen, denn es leichter die verschiedenen Mondphasen zu unterscheiden, als die unterschiedlichen Stellungen der Sonne am Himmel. Unter den archaischen Völkern war der Mondkalender weit verbreitet, er ist aber mit der Zeit abgelöst wurden durch die Sonnenkalender und die Lunisolarkalender.  Durch die Letzteren können die Jahreszeiten vorausgesehen werden, was für die Landwirtschaft von grossem Nutzen ist. Wenn auch den primitiven Völker, die Jäger und Sammler waren, der Mondkalender ausreichte, so stellte der Sonnenkalender für die Völker, die Lanwirtschaft betrieben, einen deutlichen Fortschritt dar.

Der Lunarkalender und die Gezeiten  

Der Lauf des Mondes um die Erde ist für das Phänomen von Flut und Ebbe verantwortlich. Surfer auf der ganzen Welt interessieren sich aus diesem Grund für den Mondkalender. Hier finden Sie einen Gezeitenkalender.

Der Gartenkalender

Viele Hobbygärtner denken, dass die Mondphasen einen Einfluss auf den Anbau von Planzen haben. AUs diesem Grund kommt man, wenn man in eine Suchmaschine den Begriff “Mondkalender" eingibt, hauptsächlich auf Seiten mit Ratschlägen dazu welche Gartenarbeiten wann erledigt werden müssen und worauf man achten sollte.

Der islamische oder muslimische Kalender

Der islamische Kalender ist der letzte reine Mondkalender, der viel verwendet wird.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!


Andere Artikel:

Der Sonnenkalender - Alles Wissenswerte in 5 Minuten

Der Lunisolarkalender