Der Sonnenkalender : Entstehung und Entwicklung

Von allen Kalendern, die vom Menschen geschaffen worden sind, ist der Sonnenkalender derjenige, der sich in der Welt durchgesetzt hat. Das hat allerdings seine Zeit gedauert. Dies liegt daran, dass der Mondkalender einfacher aufzustellen ist als der Sonnenkalender.

Die Mondphasen sind kürzer, also einfacher zu zählen, als die Sonnenphasen. Aber welcher ist der älteste bekannte Sonnenkalender? Wieviele Sonnenkalender gab es und wieviele gibt es noch heute? Hier finden Sie die Antworten!

Entstehungsgeschichte im alten Ägypten

Der erste Sonnenkalender entstand zur Zeit der Bevölkerung des Nilgebietes und des Baus der Pyramiden. Die ägyptischen Astronomen und Mathematiker hatten das tropische Jahr auf 365 Tage geschätzt und es in 12 Monate zu je 30 Tagen aufgeteilt und noch 5 Tage dazugerechnet.

Durch die geringe Fehlberechnung verschob sich der Kalender unvermeidbar zum Lauf der Sonne um die Erde und wurde deswegen regelmässig an den heliakischen Aufgang des Sterns Sirius ausgerichtet. Dieser Kalender war ein Erfolg, denn er wurde 4500 Jahre lang verwendet.

Er war der Wegbereiter der Sonnenkalender, die nach und nach die Mondkalender ersetzt haben.

Der Cousin auf der anderen Seite des Atlantiks: der Maya-Kalender

calendrier maya

Die Maya hatten ebenfalls eine Sonnenkalender geschaffen, um die Zeit einzuteilen. Sie verwendetetn gleichzeitig zwei verschieden Kalenderformen: den rituellen Tzolkin-Kalender, der hauptsächlich für die Wahrsagekunst verwendet wurde und den zivilen Haab-Kalender, der für die Landwirtschaft eine große Rolle spielte. Obwohl der Letztere die Zeit nach dem Jahre 2012 nicht vorgesehen hatte, ruft er noch heute Bewunderung hervor, zumal er bereits die Zahl Null beinhaltete. Der Westen hat die Null erst im 16. Jahrhundert durch die Araber geerbt.

Der gregorianische Kalender: vom römischen Modell zur christlichen Anpassung

Der Kalender, der am weitesten auf der ganzen Erde verbreitet ist, ist der gregorianische Kalender. Dieser Kalender kommt uns aus dem alten Rom und wurde im 16. Jahrhundert weiterentwickelt. eine Imitation des alten ägyptischen Kalenders

Republikanische Kalender

Die französiche Revolution war ein wahrer gesellschaflticher Umbruch. Es ging ihr nicht nur darum die Privilegien des Adels abzuschaffen und einen neuen republikanischen Staat zu schaffen, sondern auch die derzeitige religiöse Autorität zu untergraben, zu Gunsten einer republikanischen Religion. Eines der Mittel dieses Kampfes gegen die Kirche war die Umstellung auf einen „neuen“ Kalender. Dadurch sollte der Bezug der Bevölkerung zu den christlichen Festen und Feiertagen abgeschafft werden und dafür sollten neue Daten für republikanische Feste eingeführt werden.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Teilen Sie ihn!


Andere Artikel:

Der Mondkalender und sein Einfluss

Der Lunisolarkalender